Mag. Katharina Zeppezauer-Wachauer, MA.

katharina_01

 

Kontakt

Universität Salzburg
Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank (MHDBDB)
Katharina Zeppezauer-Wachauer
Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Österreich

Telefon: +43 (0)662 8044 4341
eMail: katharina.wachauer@sbg.ac.at
Internet: CV und Fodok | mhdbdb.sbg.ac.at | facebook.com/mhdbdb | Fodok (PLUS)

 

Persönliche Informationen

geboren am: 7. Dezember 1985
geboren in: Bad Ischl, Salzkammergut, Oberösterreich
wohnhaft in: Perwang am Grabensee, Oberösterreich

 

Publikationen

 

Selbstständig:

kurzwîl als Entertainment. Das Mittelalterfest als populärkulturelle Mittelalterrezeption. Historisch-ethnografische Betrachtungen zum Event als Spiel, Marburg: Tectum Verlag 2012.

Aufsätze und Beiträge:
Detailanalyse zu Hs. Er2 (Nürnberg-Erlangen, B 37), 97r-100r: umerdum / ummertum, n.?; 2016; 2017 = http://mhdbdb.sbg.ac.at/20170601_umerdum_ZeppWach.html (abgerufen: 01.06.2017) (auch publiziert über das Portal „Kochbuchforschung“ der Universitäten Gießen, Graz und Salzburg, http://kochbuchforschung.org/)

Ûf wîʒen tuochen und ûf ungewaschen secken. Vom Suchen und Finden arrangierter Tafeln und Antitafeln in der deutschsprachigen Literatur des Mittelalters mit der Hilfe der MHDBDB, in: Andrea Hofmeister (Hrsg.): Tagungsband zur Tagung “Interdisziplinäre Kochbuchforschung” in Seckau (2016). [Im Druck; erscheint August 2017]

Der Geschmack des Mittelalters. Semantisierte Nahrungswelten in der populärkulturellen Mittelalterrezeption, in: Nibelungenlied-Gesellschaft Worms (Hrsg.): Vom finsteren zum bunten Mittelalter (Symposiumsband). [Im Druck; erscheint Mitte 2017]

Seite „Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank“, in: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelhochdeutsche_Begriffsdatenbank (abgerufen: 12.05.2016)

Macho-Ethik. Rage – Ruin im Nibelungenlied. Gemeinsam mit Klaus M. Schmidt und Margarete Springeth, in: Jefferis, Sibylle, ed. Studies and New Texts of the Nibelungenlied, Walther, Neidhart, Oswald, and Other Works in Medieval German Literature: In Memory of Ulrich Müller II (Kalamazoo Papers 2014). Göppingen: Kümmerle 2015 (=Göppinger Arbeiten zur Germanistik 780), 209-247.

„Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum will er was zu essen, bitte sehr!“ Eine ganz persönliche Zusammenschau literarischer Rezepte, in: Epikur – Journal für Gastrosophie, 02/2013 (online verfügbar).

Drachenritter und Feenprinzessin. Die kreative Figurenkomposition gespielter Mittelalter-Geschichte(n) und ihre Metamorphose, in: Sacha Szabo und Hannah Kreiner (Hg.), Playmobil durchleuchtet. Eine wissenschaftliche Untersuchung, Marburg: Tectum Verlag 2014, 57-70.

Gastrosophische Beobachtungen zu Weihnachtsschmaus und Weihnachtsküche, in: Sacha Szabo und Hannah Kreiner (Hg.): Weihnachtswissenschaft. X-mas-Science, Marburg: Tectum Verlag 2013, 27-39.

Theater der Grausamkeiten. Szenen und Inszenierungen von Gewalt in der höfischen Epik, in: Manfred Kern (Hg.): Imaginative Theatralität. Szenische Verfahren und kulturelle Potenziale in mittelalterlicher Dichtung, Kunst und Historiographie, Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2013 (=Interdisziplinäre Beiträge zu Mittelalter und Früher Neuzeit 1), 201-215.

kurzwîl oder Entertainment. Ein einleitender Erklärungsversuch des Faszinosums „Mittelalterrezeption“, Einleitung in: Christian Rohr (Hg.), Alles heldenhaft, grausam und schmutzig? Mittelalterrezeption in der Populärkultur, Wien: LIT-Verlag 2011, 9-20.
Herausgebertätigkeit:

Ursula Bieber, Christian Rohr und Katharina Zeppezauer-Wachauer (Hrsg.): Krisen, Kriege, Katastrophen. Zum Umgang mit Angst und Bedrohung im Mittelalter. Beiträge zur 9. Ringvorlesung des Interdisziplinären Zentrums für Mittelalterstudien (IZMS) an der Universität Salzburg im WS 2009/10. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2017 (=Interdisziplinäre Beiträge zu Mittelalter und Früher Neuzeit 3). [Im Druck; erscheint Herbst 2017]

Margarete Springeth u. Franz Viktor Spechtler (Hrsg.) / unter Mitarbeit von Katharina Zeppezauer-Wachauer: Neidhart und die Neidhart-Lieder. Ein Handbuch. Berlin u.a.: de Gruyter 2017. [Im Druck; erscheint Herbst 2017]
Vorträge:

25. November 2016, gemeinsam mit Margarete Springeth: Die Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank: Komplexe Suchmaschine mit Vergangenheit und Zukunft: AGE-EDV Jahrestagung “TU FELIX AUSTRIA CODE – Digitale Wissenschaften in Österreich” (Salzburg, Ö, 24.-25.11.2016)

26. August 2016: Ûf wîʒen tuochen und ûf ungewaschen secken. Arrangierte Tafeln und Antitafeln in der poetischen, deutschsprachigen Literatur des Mittelalters: Kochbuchforschung interdisziplinär: Kulturhistorische Längsschnitte (Seckau, Ö, 24.08.2016-26.08.2016)

5. Juli 2016: Nutritious Medieval Poetry: A Digital Food Glossary in Cooperation with the Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank (MHDBDB): IMC – International Medieval Congress 2016 (Leeds, UK, 04.07.2016-07.07.2016)

28. Jänner 2016: Nahrhafte Dichtung. Enzyklopädisches Glossar zum Begriffsfeld ‘Speise’ in der deutschsprachigen Literatur des Mittelalters mit exemplarischen Analysen zu seiner Poetisierung: Gastvortrag im Privatissimum von Ao. Univ.-Prof. Dr. Wernfried Hofmeister, Priv.-Doz. Dr. Andrea Hofmeister und Ao. Univ.-Prof. Dr. Brigitte Spreitzer, alle Universität Graz (Graz, Ö, 28.01.2016)

18. Oktober 2015, mit der hilfsbereiten Unterstützung von Dr. Ellen Bender, Worms: Vom armenritler zum ‚Armen Ritter‘ – Kulinarik in Mittelalter und Mittelalterrezeption: Vom finsteren zum bunten Mittelalter – Wissenschaftliches Symposium der Nibelungenliedgesellschaft Worms (Worms, D, 16.10.2015-18.10.2015)

9. Juli 2015: Cookbooks and Cooking Terms: A New Genre in Early Modern Times?: IMC – International Medieval Congress 2015 (Leeds, UK, 06.07.2015-09.07.2015)

14. Mai 2015: Culinary Glossary: Meaning and Usage of Culinary Terms in (Late) Medieval German Cookery Books: 50th International Congress on Medieval Studies 2015 (Kalamazoo, USA, 12.05.2015-15.05.2015)

14. Mai 2015: Digital Humanities Resources for the Study of Central Europe in the Middle Ages (Teilnahme am Roundtable): 50th International Congress on Medieval Studies 2015 (Kalamazoo, USA, 12.05.2015-15.05.2015)

12. April 2015, gemeinsam mit Margarete Springeth: Sie steckt noch in der alten haut und soll newes laub anseczen. Die Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank vor neuen Herausforderungen: Arbeitsgespräch zur historischen Lexikographie 2015 (Bullay, D, 10.04.2015-12.04.2015)

31. August 2014: Glossar zur mittelalterlichen, mittelhochdeutschen und frühneuhochdeutschen Koch- und Küchensprache, Workshop: IV. Workshop der Arbeitsgruppe für Kochbuchforschung (Freising, D, 30.08.2014-31.08.2014)

8. Juli 2014: Database Presents: Medieval Toy Figures and their (Hi)Story: A Playful Introduction to Database Work, Kongress: IMC – International Medieval Congress 2014 (Leeds, UK, 07.07.2014-10.07.2014)

2. Juli 2013: Atrocity, Terror and Obscenity: The Middle-High German Conceptual Database – Face to Face with Medieval Feasts, Kongress: IMC – International Medieval Congress 2013 – (Leeds, UK, 01.07.2013-04.07.2013)

10. Mai 2013: Extreme Emotions: Anger and Fury, Fear and Trembling. Emotions by Mouseclick, Kongress: 48th International Congress on Medieval Studies 2013 (Kalamazoo, USA, 09.05.2013-12.05.2013)

11. Juli 2012: Medieval Literature and Its Contemporary Handling in the Middle-High German Conceptual Database: Die Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank. Kongress: IMC – International Medieval Congress 2012 (Leeds, UK, 09.07.2012-12.07.2012)

1. Juli 2011: Theater der Grausamkeiten. Szenen und Inszenierungen von Gewalt in der höfischen Epik. Tagung: Szenische Verfahren und kulturelle Potenziale in mittelalterlicher Dichtung, Kunst und Historiographie (Salzburg, Ö, 30.06.2011-03.07.2011)

31. Mai 2008: Zur Figur der ‘Venus’. Kolloquium: Die schöne Kriegerin. Barocke Schlachtengemälde in Text und Musik zu Liebe und Krieg (Salzburg, Ö, 31.05.2008)

Tagungs- und Sektionsorganisation:

5. Juli 2016: Katharina Zeppezauer-Wachauer (Organiser) / Interdisziplinäres Zentrum für Mittelalter und Frühe Neuzeit IZMF (Sponsor): Food, Feast, and Famine in Digital Humanities, Session 524 am International Medieval Congress (IMC) 2016 (Leeds, UK, 04.07.2016-07.07.2016)

Lehrtätigkeit / Gastvorträge im Rahmen von universitären Lehrveranstaltungen:

7. November 2016: Gregorius-spezifische Einführung in die MHDBDB im Rahmen des Hauptseminars “Der ‘Gregorius’ des Hartmann von Aue und die Wiederkehr des Ödipusmythos” (Prof. Dr. Sieglinde Hartmann/Universität Würzburg)

2. Mai 2016, gemeinsam mit Margarete Springeth: Einführung in die MHDBDB im Rahmen des KOs “Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben” der Universität Salzburg (Dr. Siegrid Schmidt/Universität Salzburg)

21. Oktober 2015, gemeinsam mit Margarete Springeth: Einführung in die MHDBDB im Rahmen der VU “Überblick und Lektüre” der Universität Salzburg (Dr. Siegrid Schmidt/Universität Salzburg)

19. Juni 2015, gemeinsam mit Margarete Springeth, Nikolaus Morocutti und Daniel Schlager: Walther von der Vogelweide, Nibelungenlied und Co.: Mittelalterliche Literatur im WWW. Einführung in die MHDBDB im Rahmen der Ringvorlesung “Software in der Schule” der Universität Salzburg (Univ.-Prof. Dr. Andreas Uhl/Universität Salzburg)

21. Mai 2015: Die MHDBDB im Unterricht. Schulveranstaltung im BORG Nonntal im Rahmen des Partnerschulen-Programms der School of Education der Universität Salzburg (Mag. Elisabeth Baumgartner/BORG Nonntal)

22. Jänner 2015: Einführung in die MHDBDB im Rahmen des Seminars für DissertantInnen und DiplomandInnen der Universität Salzburg (Univ.-Prof. Mag. Dr. Manfred Kern u. Assoz. Prof. Dr. Anna Kathrin Bleuler/beide Universität Salzburg)

8. April 2013, gemeinsam mit Nikolaus Morocutti: Einführung in die MHDBDB im Rahmen der Ringvorlesung “Fachspezifische Anwendersysteme im Überblick” der Universität Salzburg (Univ.-Prof. Dr. Andreas Uhl/Universität Salzburg)

8. November 2012: Einführung in die MHDBDB im Rahmen des Proseminars “Einführung ins Mittelhochdeutsche” der Universität Salzburg (Mag. Manuel Schwembacher/Universität Salzburg)

WS 2005-SS 2010
Tutorin für die Universitätslehrveranstaltungen „Technik des wissenschaftlichen Arbeitens“ und „Einführung in die Literatur des Mittelalters“ an der Universität Salzburg

Sonstiges:

seit 10/2013
regelmäßige Updates des Facebook-Auftritts der MHDBDB: Seite „Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank“, in: Facebook. Bearbeitungsstand: 8. April 2016. URL: https://www.facebook.com/mhdbdb

seit 08/2009
regelmäßige Rezensionstätigkeit für „Epikur. Journal für Gastrosophie“, dem Online-Journal des gastrosophischen Schwerpunktes der Universität Salzburg, URL: http://www.epikur-journal.at/

2006-2010
regelmäßige Sendungsgestaltung und Moderation bei der mediävistischen Radiosendung „Tandaradio – Ab ins Mittelalter“ (Radiofabrik Salzburg), URL: http://blog.radiofabrik.at/tandaradio/about/

 

Berufliche Tätigkeiten

seit 01/2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der MHDBDB, 35 Stunden (Textanalyse, Konferenzen, Präsentationen, Koordinationsassistenz, Verwaltung, PR)

01/2014-12/2014
Referentin am Literaturarchiv Salzburg, 50%-Anstellung (Archivalienkatalogisierung, Bestandspflege, Bibliothek, PR-Arbeit, Veranstaltungsorganisation, Verwaltung)

09/2013-12/2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der MHDBDB, 50%-Anstellung (Textanalyse, Konferenzen, Präsentationen, Koordinationsassistenz, Verwaltung)

05/2013-05/2015
Lektorin der uni:press, ÖH-Zeitschrift der Universität Salzburg

10/2012-09/2013
Koordinatorin der MHDBDB als Karenzvertretung

10/2011-09/2012
Freie Mitarbeiterin bei der MHDBDB (Textanalyse)

09/2010-12/2013
Bibliothekskraft an der FB für Gesellschaftswissenschaften der Universitätsbibliothek Salzburg

seit 07/2005
Freie Mitarbeiterin auf der Festung Hohensalzburg (Sprachführungen, Museumspädagogik)

WS 2005-SS 2010
Tutorin für die Universitätslehrveranstaltungen „Technik des wissenschaftlichen Arbeitens“ und „Einführung in die Literatur des Mittelalters“ an der Universität Salzburg

05/2007-12/2009
Mitarbeiterin beim Retrokatalogisierungsprojekt der Universitätsbibliothek Salzburg

 

Ausbildung

seit SS 2015
Doktoratsstudium Germanistik, Universität Graz (Arbeitstitel Dissertation: “Nahrhafte Dichtung. Digitales Glossar zum Begriffsfeld ‘Speise’ in der deutschsprachigen Literatur des Mittelalters mit exemplarischen Analysen zu seiner Poetisierung”, Betreuer: Ao. Univ.-Prof. Dr. Wernfried Hofmeister, Abstract online verfügbar)

2009-2011
Indiv. Masterstudium „Interdisziplinäre Mittelalterstudien“, Universität Salzburg, indiv. Curriculum

2007-2010
Magisterstudium Deutsche Philologie, Universität Salzburg, FB Germanistik

2004-2007
Bakkalaureatsstudium Deutsche Philologie, Universität Salzburg, FB Germanistik

1996-2004
Bundesrealgymnasium Bad Ischl (Matura)

 

Mitgliedschaften

Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft e.V.

Mediävistenverband e.V.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken